Herzlich Willkommen auf der Internetseite des
Schach-Club 81 Schneverdingen e.V.


Bezirksksliga

SC 81 Schneverdingen – SG Bremervörde/Gnarrenburg 5,0:3,0

Nach drei Niederlagen in Folge sah es düster aus für die Schachspieler des SC 81 Schneverdingen. Das hat sich am siebten Spieltag aber geändert. Nach einem 5:3-Sieg gegen den bis dato Tabellenzweiten Bremervörde/Gnarrenburg ist der Klassenerhalt für die Männer aus der Heideblütenstadt in trockenen Tüchern. Die Bremervörder waren mit großen Erwartungen in Schneverdingen angereist.

 

Der einzige, der die Erwartungen auch erfüllte, war Spitzenspieler Wiegand Cordes, der den SC-81-Spieler Steffen Kottke in die Knie zwang. Die Stellung des Schneverdingers ging an einem schwachen Isolani zugrunde, ein Gegenspiel mit Figurenopfer am Damenflügel scheiterte an einem Rechenfehler. Zuvor hatte sich Heiner Wichern an Brett zwei einen Freipunkt ins Spielprotokoll eintragen lassen – die Gäste reisten nur mit sieben Spielern an.

Frithjof Ernst an Brett acht hatte wenig Mühe und zwang seinen Kontrahenten als Erster an diesem Tag in die Knie. Angel Romero an Position sieben einigte sich mit seinem Gegner auf Remis, da keine der Parteien einen wesentlichen Vorteil zu erringen vermochte. Rolf Liebscher an Brett sechs hatte eine sehr verwickelte Stellung auf dem Brett. Sein Gegner übersah am Ende der turbulenten Partie eine Fesselung, die ihm einen Turm kostete. Der Gnarrenburger warf daraufhin das Handtuch. Hans-Peter Maushake an Brett fünf steuerte einen halben Punkt zum Gesamtergebnis bei. Mit einer geschickten Zugfolge hatte er seinen Freibauern auf der d-Linie gegen den seines Gegners auf der a-Linie getauscht. Danach entstand ein völlig gleich stehendes Turmendspiel.

Den Mannschaftssieg perfekt machte Heiko Böhling. Der Schneverdinger kämpfte in einem etwas schlechter stehenden Springer-Läufer-Endspiel wie ein Löwe und rang seinem Gegner ein Remisangebot ab, das er natürlich sofort annahm. Den Endstand perfekt machte Thomas Müller an Brett drei. Müller hatte zwar ein wenig Materialnachteil, doch ein starker Freibauer auf der h-Linie garantierte ihm die Punkteteilung.

Einzelergebnisse:

Kottke – Cordes                      0,0:1,0

Wichern – Winter                      +:-

Müller – Baatz                        0,5:0,5

Hei. Böhling – Kleinschmidt     0,5:0,5

Maushake – Derksen              0,5:0,5

  1. R. Liebscher – Berg          1,0:0,0

Romero – Heinze                    0,5:0,5

Ernst – Kohnke                      1,0:0,0

 

Bezirksklasse West

SC 81 Schneverdingen II – BW Buchholz 2,5:5,5

Gegen den Spitzenreiter der Bezirksklasse West, BW Bucholz, gab es für das zweite Team des SC 81 eine  klare 2,5:5,5-Niederlage. Eine kleine Sensation war jedoch für die Heidjer der Sieg von Klaus Holsten an Brett eins. Gegen seinen fast 400 Punkte (DWZ) stärkeren Gegner behielt er die Nerven und gewann. Cedrik Bogdanski an Brett fünf behielt ebenfalls gegen seinen 400 Punkte (DWZ) stärkeren Gegner die Oberhand. Laurenz Carl Schröder konnte seinem Gegner Paroli bieten und ein Remis abnehmen. Die weiteren Partien gingen deutlich an die Buchholzer, die nach diesem Sieg den Wiederaufstieg in die Bezirksliga  anstreben. Für Schneverdingens Zweite bedeutet die Niederlage den Abstieg in die Kreisklasse. 

Einzelergebnisse:

Holsten – Klingenberg             1,0:0,0

Dzeyk – Schwarz                   0,0:1,0

Butte – Rahn                          0,0:1,0

Wasylciw – Vollmers               0,0:1,0

Bogdanski – Sekula                1,0:0,0

Her. Böhling – Schönherr         0,0:1,0

Schröder – Dost                     0,5:0,5

M.O. Liebscher - Dammann     0,0:0,1